Freitag, 3. April 2020

Wann endlich...?

Wann kommt endlich der Frühling?
Wann keimen endlich meine Avocadokerne?
Wann habe ich endlich mal wieder Zeit zum Schreiben?
Wann werde ich endlich frei von Schmerzen sein?
Wann kann ich endlich meinen Sohn auf Malta besuchen?
Wann ist endlich diese Coronakrise vorbei?
Ich bin ungeduldig. So hätte ich mich gar nicht eingeschätzt.
Meine Ungeduld offenbart mir mehrere Dinge: zum Einen meine Unwissenheit.
Wüsste ich, welche Prozesse in einem Samen ablaufen müssen, bevor er keimt, wäre ich vermutlich überrascht, dass es überhaupt passiert.
Würde ich verstehen, welche Abläufe in einem Körper dazu führen, dass Heilung geschieht, ich wäre vermutlich schwer beeindruckt. Wachstum und Veränderung braucht Zeit.
Wie es Wolfram Nilles einmal in einer Predigt sagte: Dass aus Wasser Wein wird, ist nicht ungewöhnlich. Dass eine Wunde wieder zuwächst, scheint uns selbstverständlich. Wo diese Zeit auf ein Minimum verkürzt wird, nennen wir es Wunder.
Auch in meinem Herzen geschieht so einiges, während ich warten muss. 
Mich erschreckt, welche ich-Bezogenheit sich mir offenbart.
Ich will meine Tochter besuchen, ich will nach Berlin fliegen, ich will keine Schmerzen mehr haben, ich will...oh, oh...
Ich bin davon überzeugt, dass meine Haltung meine Entscheidungen beeinflusst und schließlich mein ganzes Leben prägt. Ich bin auch davon überzeugt, dass ein liebevoller, weiser Gott unsere Welt regiert. Und ER fordert mich dazu auf IHM zu vertrauen.
Keiner von uns weiß, wie lange diese Phase noch dauern wird, also will ich meine Ungeduld zähmen, mich auf das Jetzt und Hier besinnen und mich an dem freuen, was schon ist.

Mögest auch du Deinem Herzen Raum geben zu reifen, denn gute Frucht braucht Zeit und ich bin sicher, dass uns diese Krise zu dankbareren Menschen machen kann.

Herzlichst Andreea =)

2 Kommentare:

  1. Oooh ja... Das kenn ich... Und beim Warten fühlt sich alles lang an... Weil man das Ende nicht kennt... Im Rückblick ist es meistens ganz kurz... Und da ist es mir auch besser gegangen wenn ich mich bewusst entschieden habe, das Gute zu sehen.... Allerdings waren es auch noch nie körperliche Schmerzen, die ich abwarten musste...
    Gott segne und heile Dich!
    Danke für den Segen, den Du weiter gibst...
    Ganz liebe Grüße, Lotti

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin aber sehr dankbar dass du mit mir geduldig warst und noch bist ... sonst würde es schon lang anders aussehen mit uns beiden!!

    Ich liebe dich!!

    AntwortenLöschen