Mittwoch, 13. September 2017

Berurteilt.

Die Ärztin schaut mich mit einem Blick an der mich verunsichert, aber ihre Worte, und vor allem der darin mitschwingende Ton erklärt mir den Blick sofort. 
 ,,Sie sind 49. Sie haben keine Berufsausbildung, keine Fortbildung, keine Weiterbildung? Aha."

Als ich wenige Minuten später ihr Besprechungszimmer verlasse fühle ich mich niedergeschlagen und missverstanden. 
Diese Frau ist leider keine Ausnahme, Menschen be,- und 
verurteilen uns oft, ohne sich die Zeit zu nehmen uns kennenzulernen. Das kann sehr verwirrend und schmerzhaft sein.
 
Ich ziehe mich zurück und denke darüber nach was mein Leben ausmacht. 
Wie hoch ist mein volkswirtschaftlicher Wert? Was habe ich denn geleistet? 
In die Schwere dieser Gedanken drängt sich sehr sanft ein Gedanke :
 ,,Du bist wertvoll und wunderbar, weil du liebst..." Beruhigend dringen diese Worte in mein aufgewühltes Herz und ich erinnere mich, dass das, das größte Gebot ist.

Ein Lächeln schleicht sich auf mein verheultes Gesicht. 
Ich liebe, also bin ich. 

Mögest auch Du dich immer wieder darauf besinnen was wirklich zählt. 
Andreea = )  

Donnerstag, 7. September 2017

Vom Aufzug fahren

Wer sich fragt wo ich gerade bin: Ich mache eine Ausbildung zum Aufzugfahrer; zumindest fühlt es sich so an. Spaß beiseite: Aufzugfahren ist eine sehr spannende Angelegenheit. 
Der deutsche Klassiker: alle starren auf einen imaginären Fleck, ihre Schuhespitzen, oder die Etagenanzeige, keiner sagt Antwort, keiner lächelt. Das höchste der Gefühle ist ein gebrummtes ,,Wiedersehen"beim Verlassen des Aufzugs. Aber selbst wenn man sich tatsächlich wiedersehen würde, würde man sich ja nicht einmal erkennen. :(   Diese Fahrten fürchte ich. 

Dann gibt es die recht freundlichen Begegnungen, die von einem kurzen zögerlichen Blick, einem Lächeln und auch einem freundlichen ,,Guten Tag" begleitet werden. Schon das Mindestmaß an Höflichkeit macht eine solche Fahrt weitaus angenehmer.

Aber am liebsten sind mir die richtig netten Fahrten, entweder zu zweit oder auch mal wenn der Aufzug brechend voll ist. Da wird gewitzelt und gelacht, man schaut sich direkt an, das Lächeln ist herzlich und vielleicht macht jemand sogar ein Kompliment. Wenn man dann auseinandergeht, war die Fahrt überraschend erfrischend. 

Was ich hier lerne, ist nicht, dass es diese verschiedenen Möglichkeiten gibt, sondern die Tatsache dass ich es selbst in der Hand habe. Jeder von uns prägt die Atmosphäre um sich herum, das wird in einem Aufzug ganz schnell spürbar.
Damit möchte ich mich und dich ermutigen. Vielleicht triffst du beim nächsten Aufzugfahren eine Person die aus deinem Tag den schönsten Tag der Woche macht, oder mehr ;)

Mögest du für einen anderen diese Person sein.
Andreea = )